Rezension: Vegan doch mal! (Simone Weider & Marion Grillparzer)



VEGAN DOCH MAL! - Das persönliche Buch zum Detoxen, Abnehmen, Kraft tanken von Simone Weider und Marion Grillparzer. Ich durfte es dank des Bloggerportals der Verlagsgruppe Random House für euch lesen und "testen".

Klappentext:
Pflanzen bunkern jede Menge Heilstoffe. Und wenn man sich mal vier Wochen lang rein pflanzlich ernährt, dann tut sich Unglaubliches im Körper: Alles wacht auf, Zipperlein verschwinden, wir entlasten unser gesamtes Körper-System - Fett verschwindet, Muskeln wachsen... Und auch mit der Seele tut sich viel. Trübes Denken kriegt bunte Farben. Darum geht es in diesem Buch. Und darum, dass man mit veganem Essen nicht darben muss.
Hier gibt es Antworten auf die Fragen, die sich alle am Anfang stellen: Wie soll ich da satt werden? Wie kenn ich denn ohne Ei einen Kuchen backen? Schäumt Mandelmilch meinen Cappuccino? Was lege ich statt Käse oder Salami aufs Brot? Ohne Bolognese, ohne Chili con Carne kann man doch gar nicht leben... Aber natürlich kann man das. Und wie! Einfach ausprobieren.

Vorab: 
Für mich hört es sich hier schon sehr vielversprechend an. Ich mag stumpfe Veganlektüren nicht, die nur dafür da sind, anderen eine sehr dogmatische Sicht auf die Welt zu vermitteln.
Von diesem Buch erhoffe ich mir spannende Worte zweier Damen, die schon vieles ausprobiert haben und kennengelernt haben. Kein Überzeugen wollen sondern ein Vorstellen neuer Lebenweisen. Ein tolles Buch für offenherzige Personen - Eben nicht nur für Veganer und solche, die es mal werden wollen.
Nach den ersten Seiten, die aus reinem Kennenlernen der Autorinnen bestehen habe ich ein gutes Gefühl. Sympathische Damen, mit denen man gerne einen veganen Kaffee trinken gehen möchte um dabei etwas zu plaudern.

Hilfe, sie stellen mir Fragen:
Am Anfang des Buches kann man, und es erinnert wirklich an ein Freundebuch, einige Daten über sich eintragen. Hier ist Platz für ein Foto, die eigenen Maße, Wünsche und Vorstellungen an sich, dieses Buch und die vegane Lebenweise.
Überspringt man die Rezepte, wird man am Ende nach den Veränderungen gefragt. Was vermisse ich? Wie fühle ich mich? Was ich schön finde ist, dass hier nach eigenen Ideen gefragt wird. Dieses Buch schreibt einem keine Rezepte vor, hier wird angeregt auch selbst etwas zu versuchen. Bis zu vier Wochen kann man hier eintragen und sich Gedanken machen. Ich war am Anfang meiner fleischlosen Zeit sehr alleine. 2005 war der Trend noch nicht so verbreitet und mir halt keiner geholfen. Durch schreiben, sich austauschen und vor allem durch kleine Stützen freut man sich aber in dieser Zeit besonders.
Durch diese offene Persönlichkeit führt man sich gut unterstützt und auch selbst angesprochen. Ich hätte mich damals schon darüber sehr gefreut.

Was ist denn ein...:
...Frutarier? Rohköstler? Welche Milchersatzprodukte gibt es? Was benutzt man zum Backen? Kosmetik ohne Tierversuche? Wie ernähre ich mich im Urlaub vegan? Welcher Star lebt vegan? Leben Veganer länger und hält veganes Essen jung? Fragen über Fragen, die auf den ersten Seiten dieses Buches beantwortet werden.
Jeder findet seine eigenen Fragen wieder oder zumindest welche, die ihm bereits gestellt wurden. Auch hier gilt wieder: Alles kann, nichts muss. Zudem lernen wir viel über natürliche Medizin, was man oft und viel kaufen darf und wovon man lieber die Finger lassen sollte.
Bei der Beantwortung der Fragen habe ich nichts zu meckern. Alles ist, meiner Meinung nach, richtig und so beschrieben, dass es jeder verstehen kann und sich zu nicht gezwungen fühlt.

Alles zu den Zutaten:
Ein veganer Lebenstil beinhaltet auch das Kennenlernen neuer Produkte. Exotische Früchte, gute Kräuter und auch Ersatzprodukte für Milch, Ei etc. gehören fast zum täglichen Leben dazu.
Hier erfahren wir, wie wir sie am besten lagern, woher wir sie bekommen, wie wir sie frisch verarbeiten und welcher Ersatz am besten zu mir und meinen Plänen passt.
Ganz toll finde ich, dass Themen ihre eigene Seite bekommen und wichtiges erläutert wird. Ersatzprodukte werden kurz und knapp gegenüber gestellt, sodass man die Fakten auf einer Seite vergleichen kann. Die perfekte Lösung für alles.
Auch werden viele Gemüse- und Obstsorten vorgestellt, woher man sie bekommt, wassie bewirken und natürlich wie man sie verarbeitet. Kanntet ihr schon die Babaco und wie diese schmeckt? Ich bis heute noch nicht.

Und nun her mit den Rezepten:
Viele Rezepte finden wir schon, themenbezogen, zwischen den ersten Seiten. Wir lernen über vegetarische Snacks - Es folgt ein Rezept für leckere Müsliriegel.
Am Ende des Buches folgen eine Menge leckere Rezepte, natürlich geordnet nach Basics, Frühstück, Suppen, Salat, Hauptgänge und Desserts. Diese sind einfach gegliedert: Menge, Zutaten, Zubereitungszeit und natürlich die einzelnen Schritte.
Zu Beginn des Buches werden viele Fotos und Illustrationen gezeigt, sodass sie bei den Rezepten weggelassen wurden. Ich finde das persönlich gar nicht schlimm. Den Autorinnen ging es ja in erster Linie zu informieren. Die Rezepte sind für uns und, wie schon gesagt, wandelbar.

Fazit:
Ich würde dieses Buch jedem empfehlen. Ich möchtet euch informieren? Super! Ihr möchtet etwas ändern? Super! Ihr möchtet einfach neue Anregungen? Ebenfalls super! Ich bin froh, dass ich dieses Buch testen durfte und werde es garantiert in Reichweite lassen.
Für 14,99 könnt ihr es in der Buchhandlung oder auf Amazon kaufen.


Kommentare

  1. Richtig gute Review! Obwohl ich mich selten mit solchen Büchern aussetzte hast du mir sie doch nah gebracht.. Schaue mich grad auf Amazon in dem Bereich um hehe

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

:*