Gewürzmühle Brecht - Gewürze in Premium-Qualität

Gewürzmühle Brecht, Produkttest Gewürze, pastaroma, Tofugewürz


Vor wenigen Tagen erreichte mich ein tolles Testpaket von Gewürzmühle Brecht mit zwei leckeren Gewürzen und 4 kleinen Pröbchen. Wer meinen Blog verfolgt, hat bestimmt schon einige Rezepte gesehen, in denen ich sie verwendet habe. 



-,,das Krankmachende weglassen, Werte erhalten und wo es geht steigern."-

90 Jahre zuvor wurde das erste Kräutersalz von Eduard Brecht kreiert, das damals schon eine hohe Qualität und ein ausgezeichnetes Aroma besaß. Es sollte nicht nur schmecken sondern auch gesund machen, mit dem Besten aus der Natur. Seitdem ist die Firma Brecht mit ihren besten Gewürzen aus dem Reformhandel nicht mehr wegzudenken.

Die Qualität beginnt schon bei der Auswahl der Produkte und der Erzeuger. Vieles kommt aus der Region, aber auch internationale Anbaugebiete für exotische Zutaten werden streng geprüft. Dies beginnt schon bei der angemessenen Bezahlung der Landwirte und endet bei Eingangs- und Laborkontrollen.
Bestimmte Richtlinien, an die sich dabei gehalten wird wurden natürlich aufgezählt:
-Verantwortungsvolles Handeln für Mensch und Natur.
-Regionalität und kurze Transportwege
-100% ökologischer Anbau auf dem gesamten Betrieb
-Sozialstandards für alle Beschäftigten in Anbau und Verarbeitung
-Nachhaltige Handelspartnerschaften
-Strenge Regelungen zum dauerhaften Schutz des Bodens
-Quelle: Infomaterial Gewürzmühle Brecht-

Damit wir als Endverbraucher diese gute Qualität auch erhalten, werden die Gewürze in braunen Brecht-Glas ohne Zugabe von Füllstoffen, Geschmacksverstärkern und Rieselhilfen gefüllt.





Ich durfte die zwei Sorten Pastaroma und Tofugewürz testen.

Inhaltsstoffe Pastaroma:
Zwiebeln, Knoblauch, Sellerieblatt, Pfeffer weiß, Schabzigerklee, Muskatnuss, Muskatblüte.

Inhaltsstoffe Tofugewürz:
Bohnenkraut, Basilikum, Piment, Muskatnuss, Knoblauch, Kümmel, Chilis.

Da weniger mehr ist und hier ausschließlich natürliche Produkte verwendet wurden, bin ich vollstens zufrieden. Für mich wäre das alleine ein Kaufkriterium.

Der Duft des Pastaromas ist unvergleichlich gut. Im Vordergrund stehen Zwiebeln und Knoblauch, weiterhin duftet es meiner Meinung nach wie eine frisch aufgesetzte Gemüsebrühe. Geschmacklich ist es sehr intensiv, aber nicht abweichend vom Geruch.
Beim Tofugewürz riecht man zunächst nur Muskat, beim Geschmackstest kommt die Überraschung. Scharf, würzig, intensiv aber auch etwas süßlich. Ich wüsste nicht, welches dieser Inhaltsstoffe diesen süßlichen Ton geben kann, vielleicht ist es auch nur das Zusammenspiel der verschiedenen Aromen.


Das Pastaroma habe ich für überbackene Cannelloni verwendet. Dazu habe ich sie einfach mit etwas Spinat und Käse gefüllt. Für die Sauce habe ich Zwiebeln und Paprika angebraten, mit Brühe und passierten Tomaten abgelöscht und nur mit Pastaaroma gewürzt. Zum Überbacken kam das ganze eine halbe Stunde in den Ofen.
Meine Familie und ich sind uns einig, dass man hier weder nachsalzen noch  nachpfeffern musste, es war sehr lecker.
Verwendet habe ich auf eine große Auflaufform ca. einen halben Teelöffel, der Geschmack bleibt also nach dem Kochen noch sehr intensiv. Alleine für die Ergiebigkeit möchte ich schon 5/5 Sternen geben.


Dieses Rezept habe ich zuvor schon vorgestellt: Gefüllte Paprika mit Reis und Tofu, wofür ich natürlich das Tofugewürz verwendet habe.
Trotz des intensiveren Dufts brauchte ich hier mehr als bisher vom Pastaroma ABER ich bin der Meinung, dass man Tofu allgemein mehr würzen muss als Nudeln. Ein Teelöffel für die ganze Familie reicht hier dennoch aus.

Beide Gerichte haben mir mit diesen Supergewürzen besser geschmeckt als mit günstigen Gewürzen aus dem Supermarkt. Ich empfehle generell nichts, was ich nicht selbst getestet und verglichen habe. Da dies aber hier gegeben ist kann ich wirklich zu diesen guten Gewürzen raten.



Die Pröbchen Apfelgewürz habe ich in meinen Apfelschnecken und Kräutersalz sowie Thymian auf meiner Fladenbrotpizza verwendet. Auch hier spreche ich jedes Mal die Empfehlung aus.
Die ganze Probe des Apfelgewürz habe ich auf drei Blechen verteilt, Thymian und Kräutersalz brauchte ich jeweils nur einen Hauch von. Auch hier ist die Ergiebigkeit durch das intensive Aroma super!

Preisleistungsverhältis:
Pastaroma (50g) bekommt man für 3,59€ und Tofugewürz (35g) für 3,89€ jeweils nur im Reformhaus, während herkömmliches Gewürz aus dem Supermarkt ca. 2€ für die selbe Menge kostet.
Wenn ich nun damit rechne, dass ich für meine Gerichte nur die Hälfte brauchte, ist das Preisleistungsverhältnis hier schon top. Wenn ich jetzt noch mit einrechne, dass hier nur ausgewählte Produkte verwendet wurden, und ich finde weniger ist mehr, würde ich gar nicht mehr darüber nachdenken wollen, günstige Gewürze zu kaufen.

Fazit: Danke an Gewürzmühle Brecht für den tollen Produkttest, ihr habt mich vollkommen überzeugt!
Für den Preis bekommt man Spitzenqualität ohne schlechtes Gewissen durch Mitmenschen und Umwelt.

Mir wurden netterweise auch noch Rezeptvorschläge zugesandt, die ich nach und nach ausprobieren werde, vielleicht werdet ihr in den nächsten Tagen etwas davon wiederfinden.


Kommentare

  1. Und ich bin eine der Glücklichen, die alle Gerichte frisch auf den Tisch bekommen. Soll man kaum für möglich halten, aber es war bisher noch nichts dabei, was nicht geschmeckt hätte. Im Gegenteil, alles total lecker! Ich liebe tolle Gewürze in Gerichten, die geben doch erst den richtigen Geschmack.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo...

    Die Marke kannte ich jetzt noch nicht.
    Dein Gekochtes Essen sieht aber verdammt lecker aus ^^
    Gefüllte Paprika habe ich am 26 das erste mal gegessen gehabt. Super lecker.
    Ich Würze ja immer so nach Gefühl und was gerade da ist *lach* Und ich habe einiges da. Es schmeckt daher immer mal anderes bei mir. Aber bis jetzt ist noch nix schief gegangen.

    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

:*