Test: Grönsaksbullar oder vegane Köttbullar

Grönsaksbullar, Köttbullar, vegan, ikea, test, blog, rezept, kartoffeln, sauce


Diesmal teste ich ein "Fertiggericht" und zwar die veganen Köttbullar (auch oder Grönsaksbullar) von Ikea. Dazu gibt es direkt das passende vegane Saucenrezept.

Zutaten:
Kichererbsen, grüne Bohnen, Karotten, rote Paprika, Mais, Kohl, Erbsenprotein, Zwiebeln, Rapsöl, Erbsenstärke, Salz, brauner Zucker, Verdickungsmittel (E461), Aroma, Gewürze, Kräuter.
Pro 100g haben sie 709 kJ und 169 kcal.
Köttbullar haben im Vergleich 1047 kJ und 250 kcal und durchschnittliche Gemüsebratlinge immerhin 758 kJ und 181 kcal. (laut http://fddb.info)

Preis: Man bezahlt bei Ikea 3,99€ pro 1000g, im Vergleich kosten Köttbullar 5,95€ pro 1000g.

Vorgeschlagen wird, sie in der Mikrowelle oder im Backofen zu erhitzen, ich jedoch habe sie im der Pfanne gebraten, damit ich darin direkt die Sauce kochen kann.
Die Konsistenz ist erst etwas klebrig und weich, deshalb sollte man sie erst gut anbraten lassen, bevor man sie wendet, dann kann man sie goldbraun braten.

Geschmacklich überzeugen die Grönsaksbullar mich schon. Sie sind lecker und man kann Köttbullar gut damit ersetzen. Am besten gefällt mir die besondere Würze, die in den meisten Fertiggerichten leider fehlt. Nach dem Braten ist die Konsistenz natürlich etwas fester geworden, aber immer noch saftig.

Grönsaksbullar, Köttbullar, vegan, ikea, test, blog, rezept, kartoffeln, sauce

Ideen: Sie schmecken auch gut zu Pommes, mit Zaziki im Fladenbrot, im Wrap, mit Bratkartoffeln, mit einem leckeren Salat, als Grillspieß mit Gemüse, mit Nudeln, aus dem Ofen mit einer einfachen Tomatensauce und etwas Käse überbacken oder auch nur mit Ketchup.

Fazit: Mit der leckeren Sauce und Kartoffeln schmecken die Grönsaksbullar jedem und nicht nur Veganern. Deshalb ist das Thema meines Blogs getroffen: Rezepte die allen schmecken.
Nicht nur die Würze ist besser als bei den meisten vergleichbaren Produkten, man spart sogar eine Menge Kalorien. Preislich gesehen sind sie gute Mittelklasse und günstiger als das fleischige Original. Von allen Seiten gesehen, kann man diese veganen Köttbullar empfehlen.



Kommentare:

  1. Sieht lecker aus. Das Rezept für die Soße hab ich mir notiert, die probiere ich mal aus. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)
    Wenn ihr Sojamilch verwendet: Die gibt es selten mit gleicher Konsistenz.. manche brauchen 1 EL mehr Mehl, bei den meisten reichen wohl 2, aber ich denke das merkt man dann beim Kochen :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das super Rezept! :)

    www.fashionfika.com

    AntwortenLöschen

:*